Traditionelle chinesische Medizin (TCM)

Was ist die traditionelle chinesische Medizin (TCM)?

Die TCM ist ein mehrere Jahrtausende altes Heilsystem, mit eigenständiger Diagnosetechnik sowie Therapie und stellt eine hervorragende Ergänzung zu der westlichen Schulmedizin dar.

Die TCM geht davon aus, dass alle Funktionen des Körpers auf verschiedenen Ebenen reguliert werden. Die Entstehung eines Symptoms wird demnach als Problem ungenügender regulativer Kräfte verstanden. Mit den diagnostischen Techniken der TCM, wie z.B. der Puls- und Zungendiagnose, können Abweichungen oder Blockaden innerhalb des natürlichen Gleichgewichtes erfasst und zugeordnet werden. Es wird auf diesem Wege eine eigenständige „chinesische Diagnose“ erstellt.

Die Effizienz einer Behandlung hängt ganz wesentlich von der Qualität der chinesischen Diagnosestellung ab. Hierbei stehen die Empfindungen des Patienten im Mittelpunkt einer funktionalen Bestandsaufnahme. Nur mit Hilfe dieser chinesischen funktionalen Diagnose lässt sich kompetent entscheiden, welches „Krankheitsmuster“ vorliegt. Die unterschiedlichen Behandlungsmethoden der TCM umfasst Akupunktur, Arzneimittelehre, Moxibustion, Schröpfen, Diätetik und vieles mehr.

Wann kommt die TCM zur Anwendung?

Bewährt hat sich der Einsatz der TCM in einer Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen und Beschwerdebilder z.B.:
Akute und chronische Schmerzen des Bewegungsapparates (Kopf und Gelenksschmerzen, „Ischias“, Nervenschädigungen, Muskel-verspannungen etc.)
Darüber hinaus können mit der TCM oft auch Beschwerden „unklarer“ Ursache behandelt werden, die mit der westlichen Medizin nicht weiter zugeordnet werden können.

tcm - bild 01

Was Patienten an der TCM schätzen:

Die TCM trifft als zuwendungsintensive Diagnose- und Behandlungsform mit ihrem ganzheitlichen Krankheitsverständnis den Nerv der Zeit.

Der Ursache auf der Spur - Die TCM sucht die Ursachen der Störung und behandelt nicht nur Symptome. Bei einer Vielzahl von Krankheiten kann die TCM ein „Krankheitsmuster“ aufdecken und danach behandeln.

Ein offenes Ohr - Der ganzheitliche Aspekt der TCM schärft das Ohr für die Leidensgeschichte. Der Patient fühlt sich verstanden und angenommen.

Der Patient im Zentrum - Die TCM erfasst die Probleme und Leiden der Patienten auf mehreren Ebenen (vom Lebensstil bis zur Konstitution) und legt besonderen Wert auf Prävention. Der Mensch steht im Zentrum und nicht seine Erkrankung.